SCALE-RT | Flexibler denn je: SCALE-RT 5.3 unterstützt PROVEtech:TA und FPGA von NI

 

Wangen, 24. Mai 2011

Flexibler denn je: SCALE-RT 5.3

Der Echtzeit-Spezialist COSATEQ hat seine Linux-basierte Echtzeit-Simulationsumgebung SCALE-RT mit der Version 5.3 komplett überarbeitet. Die neue Version unterstützt EtherCAT, das Testautomatisierungs-Tool PROVEtech:TA von MBtech und die FPGA-Kartenserien 784x und 785x von National Instruments. Darüber hinaus ist ein Echtzeit-Messrechner als Default-Modell implementiert. Mit SCALE-RT 5.3 setzt COSATEQ das neue Lizenzmodell um, das zwischen Lizenzen für Runtime-Versionen und Entwicklungskits unterscheidet. Mit dem neuen Modell ermöglicht es COSATEQ, zwischen Lizenzen für die Produktentwicklung und Lizenzen für die Veräußerung von Simulationssystemen an Endabnehmer zu unterscheiden.

Erhöhte Funktionalität, erweiterte Unterstützung von Drittanbieter-Lösungen und Windows-7-Support sind schlagwortartig die Neuerungen von SCALE-RT 5.3. „COSATEQ gewährleistet mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung von SCALE-RT, dass Anwender auch in Zukunft mit unserer Echtzeit-Plattform innovative Lösungen entwickeln und testen können“, bringt Martin Siemens, Geschäftsführer der Cosateq GmbH & Co. KG, die Neuerungen auf den Punkt.

Durch eine erweiterte Unterstützung von Drittanbieter-Lösungen kann SCALE-RT jetzt auch auf EtherCAT Master zugreifen. Dies ist ein wichtiges Feature, da EtherCAT aufgrund seiner Echtzeiteigenschaften neben der industriellen Automatisierungstechnik zunehmend im Prüfstandsbau und verwandten Anwendungen eingesetzt wird. Statt über Multi-I/O-Karten können Simulationen über einen EtherCAT Master mit der Außenwelt kommunizieren. Mit der Unterstützung des EtherCAT Subsystems haben SCALE-RT-Anwender Zugriff auf das riesige Angebot von EtherCAT Devices wie Aktoren (wie beispielsweise Motorsteller), Sensoren und intelligenten Klemmen (wie beispielsweise Beckhoff u. a.).

Echtzeit-Messrechner als Default-Modell
Bevor frühere SCALE-RT-Versionen in einer Echtzeitmessumgebung einsetzbar waren, mussten Entwickler zuerst ein Modell erstellen – beispielsweise mit MATLAB®/Simulink® – und dieses mithilfe der Toolchain kompilieren. Durch das Default-Modell Echtzeit-Messrechner lässt sich die neue Version von SCALE-RT sofort nutzen. Mit einer XML-Datei kann man das Default-Modell an die jeweilige Anwendung anpassen. Festgelegt werden können damit Parameter wie Abtastrate und Messkarteneingänge. Falls keine XML-Konfiguration vorliegt, liest SCALE-RT alle Multi-I/O-Karten ein und erstellt beim Start ein autogeneriertes Modell, das alle Kanäle zur Erfassung von Messwerten berücksichtigt. Auf die erfassten Daten kann man mit allen für SCALE-RT geeigneten Tools zugreifen, dazu gehören beispielsweise Insight, LabVIEW oder per Web-Interface.

Support für FPGA-Karten NI 784x und NI 785x
SCALE-RT 5.3 unterstützt die neuen Multi-I/O-FPGA-Kartenserien 784x und 785x von National Instruments. Entwickler können damit in der Echtzeitsimulationsumgebung die neueste FPGA-Kartengeneration zur Lösung zeitkritischer Aufgaben nutzen. Für die Erstellung der FPGA-Binärdateien wird LabVIEW (ab 2009er-Version) benötigt.

Neues Lizenzmodell und Installer für jede Komponente
Das neue Lizenzmodell unterscheidet zwischen Runtime-Versionen und Lizenzen für einzelne Komponenten wie z. B. das EtherCAT Subsystem. Für den Benutzer vereinfacht sich die Installation, da für jede Komponente ein eigener Installer zur Verfügung steht. Durch die Anpassung der SCALE-RT Entwicklungsumgebung an Windows 7 (32 Bit und 64 Bit) zeigt COSATEQ einmal mehr, dass die innovative Simulationsumgebung stets an neue Anforderungen angepasst wird.

Artikel als pdf

Kontakt :: Freecall 0800 10 66 888 :: Tel: + 49 7522 9749 0 :: Fax: + 49 7522 9749 49 :: E-Mail: info@cosateq.com

AGB / Impressum / Scale-rt.com