SCALE-RT | Lösung zur Automatisierung eines Getriebeprüfstandes

 

Wangen, den 28. Juli 2010

Erde-Mond in 14 Tagen

Beschleunigte Testphase mit automatisiertem Getriebeprüfstand

COSATEQ in Wangen (Allgäu) hat für die HOERBIGER Antriebstechnik, Schongau, eine Lösung zur Automatisierung eines Getriebeprüfstandes entwickelt. HOERBIGER kann damit die Testphase von neuen oder geänderten Synchrosystemen beschleunigen. Die Prüfstandsautomatisierungslösung besteht aus einer kundenspezifischen Software zur Bedienung des Prüfstandes und zur Erfassung, Visualisierung und Dokumentation der Messwerte. Neben der Softwareentwicklung hat COSATEQ den Aufbau des Schaltschranks zur Aufnahme der Schnittstellenelektronik sowie des Leitrechners für einen Schaltroboter der Firma Stähle übernommen.


HOERBIGER kann mit dem automatisierten Getriebeprüfstand umfassende Testläufe an manuellen und automatisierten Schaltgetrieben durchführen. Der Prüfstand spielt eine wichtige Rolle im Freigabeprozess von Synchrosystemen, die entweder neu konstruiert oder auf bestimmte Eigenschaften optimiert wurden. Mit einem Synchronisationsdauerlauf kann zum Beispiel die Performance der Schaltqualität und Tribologie eines Prototyps über rund 400.000 Fahrzeugkilometer ermittelt werden – eine Entfernung in der Größenordnung des Erde-Mond-Abstands. Während des rund zwei Wochen dauernden Tests führt bei Handschaltgetrieben ein Schaltroboter rund 200.000 Schaltungen je Schaltstelle durch. Außer Synchronisierungsdauerläufen unterstützt die neue Automatisierungslösung auch Schaltkomfortbewertungen und Auslaufversuche zur Ermittlung von Schleppmomenten.

Nachdem der Prüfstand Ende 2009 in Betrieb ging, stellt HOERBIGER Projektleiter Markus Sauter fest: „HOERBIGER ist nun in der Lage, fast alles vom einfachen Standardtest bis zum hochkomplexesten Test komplett im eigenen Testlabor durchzuführen. Damit kann HOERBIGER schnell und flexibel auf die Wünsche der Fahrzeug- und Getriebehersteller reagieren.“

 

Hintergrundinfo zu Synchrosystemen

Das Synchronsystem hat einen großen Einfluss auf den Schaltkomfort eines Getriebes. Seine Aufgabe besteht beim Schalten im Angleichen der Drehzahl von Gangrad und Vorlegewelle, sodass die Schaltmuffe problemlos einrücken kann. Im Laufe ihrer Lebensdauer sollte der Schaltkomfort gleich bleiben. Überprüft wird dies mit einem Synchronisierungsdauerlauf. Nach dem Einlaufen des zu testenden Getriebes erfolgt die erste Schaltkomfortbeurteilung. Nach rund 200.000 Schaltungen je Schaltstelle – das entspricht in etwa 300.000 bis 400.000 Fahrzeugkilometern – muss das Synchronsystem immer noch funktionieren und einen guten Schaltkomfort ermöglichen.

Artikel als pdf

Fachartikel als pdf

Kontakt :: Freecall 0800 10 66 888 :: Tel: + 49 7522 9749 0 :: Fax: + 49 7522 9749 49 :: E-Mail: info@cosateq.com

AGB / Impressum / Scale-rt.com